Menu

Firmweg

Bei der Firmung sagen junge Erwachsene bewusst Ja zu Gott und dessen Wirken in ihrem Leben. Sie übernehmen damit Verantwortung für ihren persönlichen Lebens- und Glaubensweg.

Diesem Ja, das im Sakrament der Firmung zum Ausdruck kommt, geht ein Prozess voraus: ein Weg, auf dem der junge Mensch immer wieder neue » Entscheidungen treffen muss:
  • Will ich mich auf den Firmweg machen?
  • Wie sieht ein Leben mit Gott für mich ganz persönlich aus?
  • Was bedeutet die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Kirche für mich?
  • Möchte ich mich nach dem Firmweg aus tiefer innerer Überzeugung firmen lassen?


Deshalb macht es Sinn, die Feier des Sakraments der Firmung an den Anfang des Erwachsenenlebens zu stellen. Die Einladung zum Firmweg erfolgt nach Abschluss der obligatorischen Schulzeit.
Bild wird geladen...
Voraussetzungen
Abschluss der obligatorischen Schulzeit.
Wer am Glaubensweg der Teenies teilgenommen hat, ist direkt zum Startanlass des Firmweges zugelassen.
Bild wird geladen...
Kontakt
Anna-Maria Buchegger
Religionspädagogin RPI

044 817 02 71
Enscheidungen auf dem Firmweg
Auf dem Firmweg muss die/der junge Erwachsene immer wieder neu Entscheidungen treffen:

1. Entscheidung: Anmeldung zum Infoabend
Will ich mich über den Firmweg informieren? Die Teilnahme am Infoabend erleichtert die Entscheidung für den nächsten Schritt. Die Teilnahme wird deshalb erwartet.

2. Entscheidung: Anmeldung zum Startanlass
Der Startanlass besteht aus einem Vorbereitungstreffen und einem Weekend. Am Weekend setzen sich die jungen Erwachsenen mit ihrem bisherigen Lebens- und Glaubensweg auseinander. Sie erfahren etwas über das Sakrament der Firmung. Zusätzlich werden organisatorische Fragen geklärt und Termine und Inhalt der Firmtreffen festgelegt. Die Teilnahme am Weekend ist Voraussetzung für den weiteren Firmweg.

3. Entscheidung: Anmeldung zum Firmweg
Am Ende des Weekends entscheidet der junge Mensch, ob er sich für den Firmweg anmeldet. An sechs Firmtreffen wird über Glaubensfragen diskutiert. Die Firmanden überlegen, wie sie den Glaube im Leben konkret leben können. Mit spirituellen Elementen wird die Gottesbeziehung vertieft.

4. Entscheidung: Anmeldung zur Firmung
Am Ende des Firmweges steht der Entscheid zur Firmung. Der junge Erwachsene sagt damit bewusst Ja zu Gott und dessen Wirken in ihrem/seinem Leben. Mit dem Entscheid zur Firmung beginnt die unmittelbare Vorbereitung: Treffen mit Firmspender, Mitgestaltung des Firm-Gottesdienstes und Probe des Gottesdienstes.

5. Entscheid: Will ich mich als Christ engagieren?
Dieser Entscheid steht am Anfang des Weges als gefirmter Christ. Sie übernehmen damit Verantwortung für ihren persönlichen Lebens- und Glaubensweg.
Pfarrei St. Peter
Katholisches Pfarramt

Rümelbachstrasse 40
8153 Rümlang
044 817 06 30
Anna-Maria Buchegger (Foto: Anna-Maria Buchegger)
Verantwortlich: Anna-Maria Buchegger
Bereitgestellt: 21.07.2020